HERISAU

Neuer Wohnraum geplant

Der Teilzonenplan Nieschberg sieht eine Umzonung eines Grundstücks vor. Es könnten vier Mehrfamilienhäuser entstehen. Ein Problem gibt es noch.
06.01.2018 | 08:08
Jesko Calderara

Jesko Calderara

jesko.calderara@appenzellerzeitung.ch

Im Quartier Säge in Herisau ist eine Wohnüberbauung mit mehreren Mehrfamilienhäusern geplant. Das rund 7500 Quadratmeter grosse Grundstück befindet sich beim Bahnhof Wilen, zwischen der Bahnlinie und der Nieschbergstrasse. Es soll von der Gewerbezone GE3 in die Wohn- und Gewerbezone WG3 umgezont werden.

Noch bis zum 15. Januar läuft das sogenannte Mitwirkungsverfahren zum Teilozonplan Nieschberg. Interessierte können der Gemeinde ihre Anregungen und Bedenken zur Umzonung mitteilen. «Es geht darum, die Bevölkerung mit ins Boot zu nehmen», sagt Andreas Irniger, Leiter Ortsplanung und Gemeindeentwicklung.

Für das Bauland existiert erst eine Projektstudie der Grundeigentümerin Fortimo AG aus St. Gallen. Demnach könnten vier Mehrfamilienhäuser entstehen. Wie viele Wohnungen tatsächlich gebaut werden, ist allerdings offen. Aufgrund der steilen Hanglage sei das Gebiet für eine gewerbliche Überbauung wenig geeignet, heisst es im Planungsbericht. Auch nach der Umzonung wäre ein Anteil Gewerbenutzung möglich.

Immissionsgrenzwerte werden eingehalten

Zum Knackpunkt könnte die Zufahrt werden. Das Quartier Nieschberg sei heute schlecht erschlossen, gibt Irniger zu bedenken. Ein Problem ist der Einlenker in die Alpsteinstrasse. Zudem ist ein Ausbau der Nieschbergstrasse vorgesehen. Entsprechende Forderungen stellt auch der Kanton. Bevor die Baubewilligung erteilt werden kann, muss die Zufahrt geregelt sein. Dafür zuständig ist die Gemeinde. Kein Hindernis sollte dagegen der Lärm der Alpsteinstrasse und der Appenzeller-Bahnen sein. Zur Beurteilung der Strassenverkehrs- und Bahnlärmimmissionen hat das Planungsbüro ERR Raumplaner AG Berechnungen angestellt. Gemäss diesen würden die Immissionsgrenzwerte der Lärmschutzverordnungen eingehalten.

Der Baustart für die Mehrfamilienhäuser erfolgt frühestens 2019. Als nächstes wird der Gemeinderat den Teilzonenplan Nieschberg erlassen. Anschliessend wird dieser öffentlich aufgelegt, möglicherweise gleichzeitig mit dem dazugehörigen Strassenbauprojekt. Wann dies der Fall ist, hängt davon ab, ob während des laufenden Mitwirkungsverfahrens Eingaben eingereicht werden.

Weitere Artikel